Operation der Nasenscheidewand

Die Nasenscheidewand-Operation (Nasenseptumoperation, Septumplastik) wird notwendig, wenn die Verbiegung der Nasenscheidewand eine Nasenatmungsbehinderung bewirkt. Eine Nasenatmungsbehinderung wiederum kann unterschiedliche Probleme mit sich bringen.

So beklagen Patienten z.B.  oft das Schnarchen. Nicht selten resultiert durch eine dauerhafte Behinderung der Nasenatmung eine chronische Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen) . Dies ist möglich, da eine dauerhafte Minderbelüftung der Nasennebenhöhlen eine Veränderung der Nasennebenhöhlenschleimhaut bedingt. Die Folge kann ein retronasaler Sekretfluss (Sekretfluss im Nasenrachen)  sowie frontale Cephalgien (Kopfschmerzen) sein.

Gelegentlich zeigen sich bei stark verbogener Nasenscheidewand auch Formveränderungen der äusseren Nase im knorpeligen Bereich der Nase. Diese Problematik spielt auch bei der Korrektur der äusseren Nase (Nasenkorrektur oder Rhinoplastik) eine wichtige Rolle. Die Korrektur der Nasenscheidewand wird in Vollnarkose durchgeführt.

Durch einen Schnitt im Inneren der Nase wird die Schleimhaut vom knorpeligen und knöchernen Anteil der Nasenscheidewand gelöst. Verbiegungen werden daraufhin durch Entfernung verbogener knorpeliger und/oder knöcherner Anteile des Septums begradigt. Zur Stabilisierung des Nasenseptums werden für ca. 5 Tage kleine Röhrchen eingesetzt (Splints) , über die auch das Absaugen von Blut und Sekret in den Tagen nach der Operation möglich ist. Tamponaden werden nicht eingesetzt. Es kommt weder zu Hämatomen (Blutergüssen) noch zu äusseren Schnitten.

 

 

 

Dr. Henning benutzt keine Tamponaden!

Neueste Studien haben gezeigt, dass das Risiko einer Nachblutung ohne Tamponaden gleich einer Behandlung mit Tamponaden ist. Somit erspart Dr. Henning seinen Patienten die häufig sehr schmerzvolle Entfernung der Tamponaden. Zum Schutz der Nase nach einer Rhinoplastik (Nasenkorrektur) wird eine Nasenschiene für 7-8 Tage angelegt.

Schwellungen nach einer Rhinoplastik (Nasenkorrektur) sind normal und auch nach der Entfernung des Verbandes erkennbar. Ihre Nase wird erst nach 6 bis 12 Monaten ihre endgültige Form haben.

Dr. Henning wird Sie in einem persönlichen Gespräch über die Möglichkeiten und Erfolgsaussichten verschiedener Behandlungsmethoden inklusive den dabei entstehenden Risiken informieren. Sie sollten die Alternativen kennen, um mit einem guten persönlichen Gefühl gemeinsam mit Dr. Henning die richtigen Behandlungsschritte vorzunehmen.

Sollten Sie allgemeine Fragen vor Ihrem Praxisbesuch haben, können Sie möglicherweise eine Antwort auf Ihre Frage bereits im Forum finden oder aber auch Ihre Frage stellen. Für eine persönliche Beratung machen Sie bitte einen Termin in der HNO-Praxis von Dr. Henning in der Bleibtreustraße 32 (zwischen Kudamm und Lietzenburger Straße) aus.